Sie befinden sich hier: Thema: Website Artikel: Suchmaschinen

Suchmaschinen

Folgendes sollten Sie beachten:
Suchmaschinen:

Will man Seiten entwickeln, die auch vorne in den Suchmaschinen vertreten sind (sog. „Ranking“), dann muss man einiges beachten. Jede Seite sollte die zu ihr passenden Meta-Tags enthalten. Hierdurch erleichtert man den Suchmaschinen die Einordnung und Katalogisierung der Seiten.

Meta-Tags (HTML-Head-Tags):

Geben z.B an, welche Schlüsselwörter man bei einer Suchmaschine eingeben kann, um einen Link zur Website aufgelistet zu bekommen. Andere Tags sind: Seitentitel, Beschreibung der Seite, automatisches aktualisieren der Seite u.s.w. Da man in Meta-Tags auch Schlüsselwörter angeben kann, die gar nicht auf der Webseite vorkommen, werden diese auch nicht mehr von allen Suchmaschinen so hoch bewertet. Siehe hierzu: Meta-Tags.

Frames:

In Frames werden die Schlagwörter nicht so oft wiedergefunden, da ja der Frameteil, der die Navigation enthält nicht ausgetauscht wird. Auch nicht jede Suchmaschine oder auch jeder Browser, die Frames verarbeiten können, lesen diese fehlerfrei. Außerdem tauchen Probleme auf, wenn mann eine andere Seite als die Hauptseite des Frames mit einer Suchmaschine anspricht. Man bekommt z.B nach einer Suchanfrage mit einer Suchmaschine einen Link zu einer Website angezeigt, aber auch die Unterseiten. Ruft man eine der Unterseiten auf, so gelangt man auf eine Seite, die eigentlich aus dem Frame heraus aufgerufen wird. Diese Unterseite soll dann z.B in den rechten Frame geladen werden. Diese Unterseiten sind, wenn man sie aus der Suchmaschine aufruft außerhalb des Frames, also ohne Navigation. Hier kann man nur mit einem Java-Script eingreifen. Oder man gibt in den Seiten nochmals extra die Links zu den Seiten an. Ein weiteres Problem ist, daß die Suchmaschinen oft die Anzahl der Seiten, die pro Domain durchsucht werden begrenzt. Diese Zahl wird mit Frames schneller erreicht. Da die Zahl der abgerufenen Seiten ausschlaggebend ist. Anmerkung: Benutzt man keine Frames sondern ausschließlich Tabellen zur Gestaltung, so werden die Schlagwörter nich nur im Text wiedergefunden, sondern auch bei jeder Seite auch noch in der Navigation, sofern man nur Textlinks benutzt und keine Bilder.

Wie man sieht, ist es gar nicht so einfach, mal auf die schnelle eine Website zu erstellen. Es gibt nicht nur eine Menge gute Bücher, sondern auch eine Anzahl guter Internetseiten, die sich mit dem Thema befassen. Einige werdet ihr auf der Seite Links finden.

Suchmaschinen und ihre Methoden beim Ranking:
Google und Lycos:

Für sie ist die Popularität einer Seite wichtig. Je mehr Links von anderen auf die eigene Seite verweisen, umso höher steigt das Ranking. Verweisen keine Links von anderen Webseiten auf Ihre Site, kann Google keinen PageRank (Googles hauptsächlichster Maßstab) ermitteln. Dies führt dazu, daß Ihre Site gar nicht erst in diese Suchmaschine aufgenommen wird. Hierdurch sollen die relevantesten Suchergebnisse aufgelistet werden. Sobald andere Links auf Ihre Site verweisen nimmt Google Sie auf. Ein Verkauf der ersten und damit meist angeklickten Ränge einer Trefferliste findet bei Google nicht statt. Bei den farblich markierten Textlinks oberhalb des ersten Treffers, handelt es sich um kostenpflichtige Werbeanzeigen.

Excite:

Excite arbeitet mit einer Volltext-Indizierung und berücksichtigt somit Inhalt, und Kontext sowie den Titel. Meta-Keywords (Schlüsselwörter) werden gar nicht erst berücksichtigt. Eine weitere Besonderheit dieses Spam Filters: man sollte nicht mehr als 20 Seiten pro Site anmelden.

Hot Bot:

Ist ein Bestandteil von Lycos, berücksichtigt neben den Meta-Tags auch den Text einer HTML-Seite. Das wiederholte Anmelden der gleichen Seite, unsichtbaren Text, sowie den übertriebenen Einsatz von Keywords werden als Spaming bewertet.

AltaVista:

Besucht angemeldete Seiten in kürzester Zeit. Es werden die ersten Sätze eines Textes berücksichtigt und Spam-Filter eingesetzt.

Noch ein paar Tipps:
Seitenabhängige Kriterien:

Suchmaschinen kommen in der Regel alle 4 bis 8 Wochen bei allen Webseiten vorbei, um ihren Index zu aktualisieren. Neu gefundene Seiten werden aufgenommen und von der Site gelöschte Seiten werden aus dem Index entfernt..

Jede Suchmaschine gibt an, wie viele Treffer bei einer Suche erreicht wurden. Diese Einträge werden aufgelistet und nach einer Bewertung nach Plazierungen aufgelistet. Nachdem man neue Seiten ins Netz stellt sollte man sich selbst bei den Suchmaschinen anmelden. Wenn man sich allerdings zu oft inerhalb eines Zeitraumes bei den Suchmaschinen anmeldet, wird das als Spam gesehen. Dieser Missbrauch wird negativ bewertet.

Eine Anmeldung in allen Suchmaschinen ist wertlos, da 90 % der Suchanfragen in die wichtigsten Anbieter: Alltheweb, Altavista, Fireball, Google, Lotse, Lycos Search.ch und Bluewin.ch, eingegeben werden.

Überwachen Sie ihr Ranking und reagieren Sie auf negative Veränderungen. Sehen Sie sich besser bewertete Webseiten genauer an. Überprüfen Sie die Schlüsselwörter und den Inhalt.

Seitenunabhängige positive Kriterien:

Linkdichte und Popularität: je mehr Webmaster Verweise (sog. Links: „Empfehlungen“) zu ihrer Site anbieten, umso höher wird die Linkdichte. Google rangiert Websites, die Verweise von bekannten und thematisch zusammenhängenden Sites (gleiche Schlüsselwörter: „Keywords“) aufweisen, weiter vorn ein. Der Wert einer bereits nach einigen Tagen wieder entfernten „Empfehlung“, fällt dahingegen sehr gering aus. Wirklich wertvoll ist nur ein permanenter („dauerhafter“) Link.

Klickhäufigkeit: Je mehr Surfer auf den Link zu einer Seite in den Suchergebnissen einer Suchabfrage klicken, umso besser wird der Rang in der Liste für das eingegebene Schlüsselwort.

Die Aufnahme behindern oder ausschließen folgende Faktoren:
  • unsauberes HTML,
  • fehlerhafte Rechtschreibung
  • fehlerhaft oder veraltete Links
  • veraltete Webseiten
  • dürftiger Inhalt mit zu wenig echten Inhalten
  • im Bau befindliche Seiten
  • Schreibfehler
  • langsame Seiten (nicht länger als 15 Sekunden inkl. Bilder)
  • illegale oder ungehöriger Inhalt in Websites
  • Websites mit Frames ohne zusätzliche Angabe zu Seiten, bestimmte Suchmaschinen lehnen Frames gänzlich ab
  • Seiten mit zu vielen Grafiken. Es sollten mindestens 50 Wörter oder 300 Zeichen Text, besonders auf der Einstiegsseite vorhanden sein.
  • Flash: Die Spider der Suchmaschinen verstehen kein Flash, sondern nur HTML. Text in Flash-Sequenzen wird nicht berücksichtigt.
  • exotische Adressen mit Sonderzeichen
  • Versuche, die Ergebnisse durch die Wiederholung des selben Wortes, oder durch verborgenen Textes (z.B weißer Text, auf weißem Hintergrund), gilt als Spaming.
  • Duplizierung von Seiten des selben Inhalts mit verschiedener URL
   
Letzte Aktualisierung: 10.04.2018 10:39
© Jörg Montada   Mailto: E-Mails bitte über Kontaktformular!