Sie befinden sich hier: Thema: Einstieg Artikel: Grundsätzliches

Grundsätzliches zur Webseitengestaltung

Am Anfang steht die Vorbereitung!

Wenn man eine Website erstellen will, so sollte man nicht direkt anfangen Seiten zu erstellen. Das führt meist nicht zu dem gewünschten Erfolg. Eine gute Vorbereitung ist hier sehr nützlich. Es kann sogar von großem Vorteil sein, sich zuerst einmal nicht an den Computer zu setzen.

Sicherlich haben Sie schon ein paar Vorstellungen darüber, wie Ihre Site, oder auch Ihre Seiten aussehen sollen. Allerdings sollte man zuerst einmal einige Vorbereitungen treffen. Hierzu gehört auch die Planung der Struktur der Site. Als nächstes können Sie sich nun Gedanken um das Layout der HTML - Internetseiten machen.

Zeichnen Sie eine Vorlage. Haben Sie z.B ein Logo, das an eine bestimmte Stelle soll? Damit ist meist auch schon eine bestimmte Position und Größe vorgegeben. Teilen Sie sich Ihre Zeichnung in bestimmte Bereiche ein. Versuchen Sie schon einmal sich vorzustellen, an welcher Stelle Sie die Navigation, den Text, oder die Bilder haben wollen. Es ist enorm wichtig, sich darüber schon einmal Gedanken zu machen. Denn zu einer guten Seitengestaltung gehört ein einheitliches Layout.

Ziemlich schnell entsteht so ein Konzept. Soll eine bestimmte Schrift oder Farbe benutzt werden. Es gibt eine Menge zu überlegen! Noch einmal: es ist besser, sich am Anfang Zeit zu lassen, als andauernd Änderungen vorzunehmen. Wenn erst bestimmte Eigenschaften oder Gestaltungsmerkmale einander bedingen oder voraussetzen, oder nur in einer bestimmten Konstellation den gewünschten Effekt erziehlen, setzt eine Änderung eines winzigen Bereiches unter Umständen einen Kreislauf in Gang.

Meiner Erfahrung nach, verändern sich im Laufe der Zeit einige Ansichten, die man einmal über das Web getroffen hat. Vor Jahren noch sehnte jeder Webmaster endlich die Hilfsmittel herbei, um Webseiten aufwendiger gestalten und animieren zu können. Heutzutage sind allerdings einige Webseiten so bunt und überanimiert, daß Zweifel aufkommen, ob der Sinn und Zweck der jeweiligen Site thematisch noch gegeben sind. Ist eine Schrift schlecht lesbar, verärgert man leicht die Besucher seiner Site. Öffnen sich unaufgefordert Fenster, laufen dauernd irgendwelche Animationen, dann kann es leicht sein, daß der User genervt das Weite sucht.

Man sollte sich vieleicht erst einmal selbst fragen, was einem an anderen Sites mißfällt, oder auch besonders anspricht! Ein weiterer Schritt kann auch die Hinzunahme von Bekannten und Freunden sein. Verschiedene Sichtweiten können den richtigen Weg weisen. Vieles verwirft man vieleicht auch, nach einer Probe, von selbst. Ein fertiges entgültiges Konzept entsteht selten im ersten Anlauf.

Vorab, noch folgende Begriffe zum besseren Verständnis:

Site/Website: Sie umfasst sämtliche Dokumente des Internetauftrittes, d.h. sämtliche HTML-Dokumente, Bilder, Sounds, Animationen, Videos, usw.

Homepage: Die Startseite der Site/Website. Meistens trägt sie den Namen index.html, oder default.html. Dies ist vom Server abhängig, auf dem die Seiten gespeichert werden. Fragen Sie ihren Provider (Webspaceanbieter!) Oft wird die Homepage mit dem gesamten Internetauftritt gleichgesetzt, was aber eben nicht ganz richtig ist.

Seite/Webseite: Sie stellt eine einzelne Seite innerhalb der Site/Website dar. Diese Seite wird im HTML-Format abgespeichert. Der Suffix („Dateiendung“) kann dabei .htm oder .html sein. Er sollte, genauso wie die Groß- und Kleinschreibung von Dateinamen, innerhalb einer Site nicht gemischt werden! (index.htm, Erste.html). Will man Seiten zum Online-Lesen, oder zum Download anbieten, sollte man die MS-DOS-kompatiblen Dateinamen beachten. Wobei der Dateinamen aus max. 8 Buchstaben vor und drei Buchstaben nach einem Punkt (meinesei.htm) resultiert.

   
Letzte Aktualisierung: 10.04.2018 10:50
© Jörg Montada   Mailto: E-Mails bitte über Kontaktformular!